Translate
Beutenberg Campus/ Carl-Zeiss-Promenade
1800

Leibniz-Institut für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie – Hans-Knöll-Institut –

Ort: Leibniz-HKI Foyer, Gebäude A1 , Beutenbergstr. 11a

Fressen und gefressen werden im Mikrokosmos - Wie Pilze ihre natürlichen Feinde austricksen

Mikroorganismen verteidigen sich mit Hilfe chemischer Substanzen gegen ihre Feinde. Beobachten Sie hier diese Kämpfe und lernen die Substanzen kennen.

Amöben kommen überall dort vor, wo es Bakterien und andere Mikroorganismen zu fressen gibt - also eigentlich überall. Es gibt sie wahrscheinlich seit mehr als 1 Milliarden Jahren. Uns interessiert besonders, wie Pilze gelernt haben, sich gegen sie zu wehren. Wie solche Kämpfe ausgehen, zeigen wir hier!

Schimmelpilze wie Aspergillus fumigatus verteidigen sich u. a. durch Giftstoffe. Am Ende gilt es herauszufinden, um welchen Stoff es sich dabei handelt. Wie das geht, zeigen wir hier.

 
Bildnachweis (c) copyright: HKI
HKI_Fressen und gefressen werden

Fressen und gefressen werden im Mikrokosmos - Wie Pilze ihre natürlichen Feinde austricksen

Tickets gibt es in der Jena Tourist-Information und online unter www.jena.de/tickets.
 

Aktueller Hinweis


Aktuell können keine Online-Tickets mehr verkauft werden.

Sie können aber an der Abendkasse bei folgenden Stellen ein Ticket erwerben:

Die Jena Tourist-Information hat dafür extra bis 22:00 Uhr geöffnet. Ab 16:00 Uhr werden die Tickets zum Abendkassenpreis verkauft. Sichern Sie sich also rechtzeitig Ihre Tickets!

Zusätzliche Abendkassen wird es am Veranstaltungsabend (22. November 2019) von 18:00 bis 22:00 Uhr an folgenden Standorten geben:

- Beutenberg Campus (Abbe-Zentrum)
- EAH – Ernst-Abbe-Hochschule Jena (Haus 2, Haupteingang)
- Universitätsklinikum (Lobeda, Haupteingang)
- FSU-Campus (Ernst-Abbe-Platz)
#LNDWJena
Lange Nacht der Wissenschaften 2019 wird gefördert und unterstützt durch: