Direkt zum Inhalt

Das Streulicht als Zeuge, die KI als Richter: Biophotonik und Bioinformatik ermöglichen neue Wege in der Diagnostik

Zeit
18:00 - 24:00 o'clock
Veranstalter
InfectoGnostics Forschungscampus Jena e.V.
Ort
Jena
Adresse
Philosophenweg 7

Entwickler der Biophotonics Diagnostics GmbH erklären wie der Raman-Effekt funktioniert und wie sich damit über KI-Auswertungen Bakterien und deren Resistenzen bestimmen lassen

Das Startup-Unternehmen Biophotonics Diagnostics – eine Ausgründung aus dem Leibniz-Institut für Photonische Technologien – demonstriert, wie mit Raman-Spektroskopie Herausforderungen in der Diagnostik, der Analytik und des Monitorings gelöst werden können und wie wichtig dabei die Datenauswertung mit KI ist.

Vor Ort bei der LNDW erklären die Wissenschaftler an anschaulichen Beispielen, wie der Raman-Effekt funktioniert und wie das Streulicht-Signal mittels bioinformatischer Methoden als „molekularer Fingerabdruck“ genutzt werden kann.

 
Bild
Test-Plattform für Bakterienbestimmung per Raman-Spektroskopie
Test-Plattform für die Bakterienbestimmung per Raman-Spektroskopie
, ©

Standort

Teilen in sozialen Medien