Direkt zum Inhalt
18:00 - 24:00

Max-Planck-Institut für chemische Ökologie

Ort
Max-Planck-Institut für chemische Ökologie, Foyer
,
Hans-Knöll-Straße 8

Die geheime Welt unserer unsichtbaren Mitbewohner

Menschen und Tiere haben winzige Mitbewohner: Mikroben. Vergleiche die Mikroben, die auf verschiedenen Menschen leben mit denen, die auf und in Insekten zu finden sind. Entdecke darunter auch echte Symbionten, die uns in unserer Forschung beschäftigen..

Wir alle brauchen mikrobielle Helfer zum Überleben. Die meisten Symbiose-Bakterien leben in unserem Darm und helfen uns bei der Verdauung von Nahrung oder bei der Versorgung mit lebenswichtigen Vitaminen. Außerdem verhindern sie, dass sich krankheitserregende Bakterien ansiedeln. Ist die Darmflora gestört, wird unser Immunsystem geschwächt.

Am Max-Planck-Institut für chemische Ökologie erforschen wir die Symbiose zwischen Insekten und ihren unsichtbaren mikrobiellen Mitbewohnern. Die Symbiose-Bakterien von Insekten können dabei verschiedene Funktionen übernehmen: Sie helfen entscheidend bei der Verdauung von Pflanzenmaterial, der Resistenz gegen Pflanzenabwehrstoffe oder der Verteidigung gegen Feinde. Außerdem können sie zum Schutz des Nachwuchs oder zur Nahrungsergänzung beitragen.

Wir wollen die Symbiose-Bakterien von Menschen mit den symbiotischen Partnern von Insekten vergleichen und mehr über deren wichtige Rolle beim Überlebenskampf in der Natur berichten.

 

 
Bild
Streptomyces coelicolor
Bakterien der Art Streptomyces coelicolor auf einer Petrischale.
, ©

Standort

Die geheime Welt unserer unsichtbaren Mitbewohner

Ort: Max-Planck-Institut für chemische Ökologie, Foyer, Hans-Knöll-Straße 8


0

TIPP: Sichern Sie sich Ihr Ticket im vergünstigten Vorverkauf in der Jena Tourist-Information (bis 25.11.2022 | 16:00 Uhr) oder im Uni-Shop der Friedrich-Schiller-Universität Jena!

Auch am Veranstaltungsabend können Sie noch Tickets erwerben:

• Jena Tourist-Information bis 22:00 Uhr

sowie von 18:00 bis 22:00 Uhr an folgenden Abendkassen:

• Beutenberg Campus, Abbe-Center, Hans-Knöll-Straße 1
• Analytik Jena, Konrad-Zuse-Straße 1
• Ernst-Abbe-Hochschule Jena, Carl-Zeiß-Promenade 2
• Friedrich-Schiller-Universität Jena, Ernst-Abbe-Platz/Carl-Zeiss-Straße 3

#LNDWJena
Lange Nacht der Wissenschaften 2022 wird gefördert und unterstützt durch: