Translate
Beutenberg Campus/ Carl-Zeiss-Promenade
1800

Leibniz-Institut für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie – Hans-Knöll-Institut –

Ort: Leibniz-HKI Foyer, Gebäude A1 , Beutenbergstr. 11a

Vom Gen zum Naturstoff

Ein Einblick in die Schatzsuche des Naturstoffforschers

Bakterien und Pilze sind in der Lage verschiedene Stoffe zu produzieren, um mit anderen Organismen zu kommunizieren, sich zu verteidigen oder ökologische Nischen zu besiedeln. Einige dieser Moleküle können außerdem von großem Nutzen für den Menschen sein, zum Beispiel als Antibiotika oder Chemotherapeutika. Die Vielfalt der Mikroorgansimen auf der Erde ist immens und viele Arten sind noch völlig unerforscht. Ihr Erbgut kann wie ein Bauplan oder eine Karte gelesen werden, um herauszufinden, ob und wie solche Moleküle produziert werden. Somit können wir die Funktion dieser Stoffe besser verstehen, insbesondere ihre Rolle für den Organismus und die Umwelt, aber auch ihren möglichen Nutzen. Wir zeigen also, wie wir mit Hilfe mikro-und molekularbiologischer Methoden auf Schatzsuche gehen, um die Welt der mikrobiellen Naturstoffe zu erkunden.

 
Bildnachweis (c) copyright: HKI/Tina Kunath
HKI_Vom Gen zum Naturstoff

Vom Gen zum Naturstoff

Tickets gibt es in der Jena Tourist-Information und online unter www.jena.de/tickets.
 

Aktueller Hinweis


Aktuell können keine Online-Tickets mehr verkauft werden.

Sie können aber an der Abendkasse bei folgenden Stellen ein Ticket erwerben:

Die Jena Tourist-Information hat dafür extra bis 22:00 Uhr geöffnet. Ab 16:00 Uhr werden die Tickets zum Abendkassenpreis verkauft. Sichern Sie sich also rechtzeitig Ihre Tickets!

Zusätzliche Abendkassen wird es am Veranstaltungsabend (22. November 2019) von 18:00 bis 22:00 Uhr an folgenden Standorten geben:

- Beutenberg Campus (Abbe-Zentrum)
- EAH – Ernst-Abbe-Hochschule Jena (Haus 2, Haupteingang)
- Universitätsklinikum (Lobeda, Haupteingang)
- FSU-Campus (Ernst-Abbe-Platz)
#LNDWJena
Lange Nacht der Wissenschaften 2019 wird gefördert und unterstützt durch: