Direkt zum Inhalt
18:00 - 24:00

JENOPTIK AG

Ort
Jenoptik-Technologiezentrum Bau 14
,
Göschwitzer Straße 25

Wir schauen genau hin! Welche Jenoptik-Technik bringt mehr Licht, Qualität und Effizienz in den Autobau?

Entdecken Sie unsere Laser- und optische Messtechnik, mit der die Fertigung und das Design von Autos optimiert werden. Wie das funktioniert, demonstrieren wir mit kindgerechten (und beliebten) Modellen und Kleinteilen.

Reifen mit Laser schneiden? Lichtdesign am Auto dank Lack-Abtrag? Kein Problem mit unserer Laser-Technologie „JENscan“!

Aktuelle Designtrends in der Automobilindustrie zeigen, dass Lichtdesign eine immer größere Rolle zur Individualisierung von Fahrzeugen einnimmt – im Fahrzeuginnenraum und am Exterieur. Verschiedenste Bauteile werden mit Leuchtmitteln versehen, um feinste Strukturen und Geometrien, Logos und Linien zu erleuchten. Erschaffen werden die aufwändigen Lichtdesigns durch den partiellen Abtrag des intransparenten Lackes der durchleuchteten Kunststoffbauteile. Statt verschleißenden mechanischen Werkzeugen kommt dabei ein leistungsfähiger Laser zum Einsatz.

Genau dieser Vorteil lässt sich auch für die Prototypenfertigung von Autoreifen nutzen. Statt einen Prototypen in rund einer Woche in Handarbeit zu schnitzen, benötigt unsere „JENscan Tire“ nur wenige Stunden, bis das Profil des Reifens per Laser gefertigt ist.

Auch für die Qualitätssicherung spielen Jenoptik-Produkte eine wesentliche Rolle. Zwar sind Schattenrisse sind etwas aus der Mode gekommen, zumindest, wenn es um das menschliche Porträt geht. Doch in der Messtechnik hat der Schattenriss durchaus seine Berechtigung: Damit lassen sich wellenförmige Teile beispielsweise für die Automobilproduktion sehr genau überprüfen. Mit dem „Opticline“-Messgerät werden so beispielsweise Getriebe-, Nocken- oder Kurbelwellen präzise vermessen, um rechtzeitig Abweichungen zu erkennen.

Die Größe ist dabei nicht ausschlaggebend – selbst Motor-Werkstücke von LKW sind vermessbar. Und für das Gegenteil – für Kleinteile – bietet Jenoptik mit der „FLEX-3A“-Maschine eine effiziente Lösung zur optischen (3D-)Inspektion. Wie die funktioniert, demonstrieren wir zur Langen Nacht der Wissenschaften mit kindgerechten (und beliebten) Bau- und Kleinteilen.

Entdecken Sie unsere vielseitigen Produkte und Lösungen, die dank Laser und Optik die Fertigung und das Design eines Fahrzeugs effizienter, sicherer und attraktiver machen.

 
Bild
Ein Mann vermisst ein kleines Werkstück mit einer Messmaschine. Die Tür mit blauem Rahmen ist während der Beladung der Maschine offen.
Optische 3D-Inspektion von Kleinteilen
, ©

Standort

Wir schauen genau hin! Welche Jenoptik-Technik bringt mehr Licht, Qualität und Effizienz in den Autobau?

Ort: Jenoptik-Technologiezentrum Bau 14, Göschwitzer Straße 25


0

TIPP: Sichern Sie sich Ihr Ticket im vergünstigten Vorverkauf in der Jena Tourist-Information (bis 25.11.2022 | 16:00 Uhr) oder im Uni-Shop der Friedrich-Schiller-Universität Jena!

Auch am Veranstaltungsabend können Sie noch Tickets erwerben:

• Jena Tourist-Information bis 22:00 Uhr

sowie von 18:00 bis 22:00 Uhr an folgenden Abendkassen:

• Beutenberg Campus, Abbe-Center, Hans-Knöll-Straße 1
• Analytik Jena, Konrad-Zuse-Straße 1
• Ernst-Abbe-Hochschule Jena, Carl-Zeiß-Promenade 2
• Friedrich-Schiller-Universität Jena, Ernst-Abbe-Platz/Carl-Zeiss-Straße 3

#LNDWJena
Lange Nacht der Wissenschaften 2022 wird gefördert und unterstützt durch: